Ein schönes Jubiläum: 14 Jahre Bornaer Stadtjournal

Das BSJ ist das beliebteste und meistgelesene Journal in unserer Stadt
       

                               

Die drei Titelseiten von Bornaer Stadtjournalen aus den Jahren 2001, 2007 und vom April 2015 haben wir auf dieser Seite abgebildet, weil die drei Motive sehr symbolträchtig für die Entwicklung unserer Stadt in den vergangenen 14 Jahren und die Berichterstattung darüber im Bornaer Stadtjournal stehen.

Der junge Mann auf der zweiten Ausgabe des BSJ im Jahr 2001 wird mittlerweile schon bald seine schulische Ausbildung beenden. Fast alle Kitas, Grund- und Mittelschulen, Gymnasium, Sportplätze und -hallen wurden in den vergangenen 14 Jahren in unserer Stadt grundhaft saniert. Wenn wir uns zeitweise wirklich Sorgen um die Lernbedingungen unserer Kinder machen mussten, hat sich heute sehr viel zum Positiven gewandelt. Borna hat in der Region einen guten Ruf als kinder-, familien- und seniorenfreundliche Stadt. Das Bornaer Stadtjournal hat die umfangreichen Investitionen in unserer Stadt seit 2001 sehr ausführlich begleitet und dokumentiert, so in einem reichlichen Dutzend Bautagebüchern.

Das zweite Motiv aus dem Januar 2007 mit OBM Bernd Schröter bei der Präsentation der ersten pro Borna-T-Shirts steht dafür, dass das Bornaer Stadtjournal auch immer engagiert dabei war, wenn es galt, die Entwicklung unserer Stadt medial zu unterstützen. Wenn es sein musste, auch gegen unfaire Angriffe von außerhalb, wie zu Zeiten des Kampfes um den Kreissitz, aber auch, wenn es in Borna selbst darum ging, Auseinandersetzungen über den richtigen Weg unserer Stadt zu führen. Das hat uns bekanntermaßen auch der eine oder andere Zeitgenosse übel genommen. Aber das ist nun einmal eine der wichtigsten Aufgaben der Presse und der Pressefreiheit: Wegducken darf es für uns nicht geben. Hier unterscheiden wir uns allerdings substanziell von den anonymen Briefchenschreibern und Aufkleberbastlern dieser Tage oder jenen „mutigen“ Internet-Kommentatoren aus unserer Stadt, die sich (wie in längst vergessen geglaubten Zeiten) konspirativ hinter IM-Decknamen verstecken, um heimlich am Computer, mit feuchten Händen, ihre subversiven Spielchen zu treiben. Oder (haargenau wie damals) Menschen anonym zu denunzieren. Tragisch (Namen und Biografien dieser Leute sind ja mittlerweile stadtbekannt), dass sie offensichtlich nichts aus der Vergangenheit, auch ihrer eigenen und der ihrer Eltern, dazugelernt haben. Geschichte und Geschichten wiederholen sich leider wohl immer wieder. Wir werden es erfahren.

Das gedruckte Pressemedium hingegen hat unverändert auch im Jahr 2015 und in Zukunft ein Gesicht, eine Anschrift, einen Namen, einen Charakter, eine Wirbelsäule. Das macht uns authentisch. Das macht den Unterschied.

Wie zu jenen Zeiten, als es um den Kreissitz ging, haben wir als Bornaer Stadtjournal für unsere Arbeit immer einen großen Rückenhalt bei unseren Lesern und Partnern in Borna erfahren, ohne den diese sehr schöne Entwicklung des BSJ nicht möglich gewesen wäre. Dafür einen herzlichen Dank an unsere treuen Leser!

Das zweite Bild mit OBM Schröter aus dem Jahr 2007 zeigt aber auch, dass wir immer viel Wert auf eine gute Zusammenarbeit mit der Stadtverwaltung in Borna gelegt haben und das ausdrücklich mit allen drei Oberbürgermeistern in diesen 14 Jahren (Schubert, Schröter, Luedtke). Im Gegensatz zu anderen in dieser Stadt vertreten wir die Meinung, dass es ohne die fleißige und engagierte Arbeit der Stadtverwaltung, der (Ober)Bürgermeister und Stadträte unserer Stadt die schöne Entwicklung Bornas niemals hätte geben können. Für uns wird eine Idee für Borna nicht dann als gut oder schlecht bewertet, je nachdem von welcher Partei sie kommt, sondern einfach danach, ob sie unserer Heimatstadt nützt oder nicht.

Das dritte Motiv zeigt den Neubau des Lekkerland-Lagers im Gewerbegebiet Borna-Ost. Ich möchte es somit als ein Symbol für die großen Zukunftschancen für unsere Stadt verstanden wissen.

Für uns als Druckhaus Borna hat vor 14 Jahren mit dem Bornaer Stadtjournal auch eine schöne Geschichte der Weiterentwicklung unseres traditionsreichen Druck- und Verlagshauses begonnen. Mittlerweile hat das BSJ fünf erfolgreiche Geschwister in Markkleeberg, Markranstädt, Wurzen, Brandis und Naunhof bekommen, dazu einen großen Bruder, das Landkreis Leipzig Journal. Der große Erfolg unserer Stadt- und Landkreisjournale setzt sich fort. In den nächsten Monaten kommen weitere 14 neue Journale hinzu. Das wird uns viel Kraft kosten, zeigt aber auch, dass das gedruckte Journal wohl eine ungebrochen gute Zukunft hat.

Mit diesen neuen Journalen weitet sich natürlich unser eigener Blick immer deutlicher über den Bornaer Tellerrand hinaus. Das ist gut so und von uns gewollt. Wir sehen das auch als Chance, die schöne Entwicklung Bornas in der Region in unseren anderen Journalen bekannt zu machen, andererseits im BSJ noch mehr regionale Themen aufzugreifen. Darauf freuen wir uns mit Ihnen.