Bornaer Stadtjournal

Physiotherapie Saunus erstrahlt im neuen Glanz

IMG-20240602-WA0004
Physiotherapie Saunus erstrahlt im neuen Glanz
Pünktlich vor dem 25. Geburtstag der Physiotherapie Saunus erstrahlt diese im neuen Glanz. Ein Vorhaben wie die Sanierung einer ganzen Praxis bedarf einer ausgeklügelten Logistik, eines guten Teams und verständnisvoller Patienten. Alle diese Voraussetzungen waren hierbei gegeben. Deshalb fühlt sich der Inhaber der Praxis, David Saunus (D.S.), sehr dankbar. Im Gespräch mit ihm erfuhren wir, das Bornaer Stadtjournal, Näheres über die renommierte Physiotherapie.

BSJ: Von Anfang März bis Anfang April war Ihre Praxis eine Baustelle?
D.S.: Bevor ich Ihnen darauf antworte, möchte ich mich erst einmal bedanken. Zunächst bei meinem Team, das mich vor, während und nach dieser Zeit so unglaublich gut unterstützt hat. Ein besonderes Dankeschön geht natürlich auch an unsere Patienten, für ihre Geduld, dass unsere Praxis vier Wochen geschlossen hatte und die vielen guten Wünsche. Zu guter Letzt möchte ich mich bei den Gewerken bedanken, die eine termin- und budgetgerechte Arbeit geleistet haben. Hier sind Elektrotechnik Niegel aus Zedtlitz, Raumausstatter Tetzner aus Lucka, die Firma MunkeltBau, Bornaer Maler GmbH und die Dorn-Umzüge KG (für die einwandfreie Einlagerung unseres Interieurs) aus Borna und AREA-Systemmöbel Serbitz zu nennen.
Ziel war es, einen Ort zu schaffen, an dem sowohl wir als Heilmittelerbringer als auch unsere Patienten sich wohl fühlen und somit die Voraussetzungen für gute Behandlungsergebnisse gegeben sind.
Ja, unsere Praxis war einen Monat lang eine Großbaustelle. Wir haben das Beleuchtungskonzept vollständig erneuert. Dadurch wird unser historisches Kreuzgewölbe so in Szene gesetzt, wie es sich für so ein historisches Gemäuer gehört. Die stufenlose Umgestaltung der Räumlichkeiten wurde abgeschlossen. Ein neuer, den digitalen Prozessen angepasster Tresen vereinfacht uns das Arbeiten. Zur Aufwertung der Behandlungsbereiche wurde der gesamte Fußboden erneuert und die Wand- und Deckenflächen mit Farbe überarbeitet. Außerdem führten wir eine neue Patientensoftware ein. Wir fühlen uns nun noch wohler und sind auch stolz, in einem so historischen Gemäuer für unsere Patienten da sein zu können. So ist ein Teil des Gewölbes in unserem Logo wiederzufinden. Einst diente das Gebäude als Lagerhaus für die Mühle und Brauereien Bornas (nachvollziehbar an den anliegenden Straßennamen).

IMG-20240602-WA0003
Physiotherapie Saunus erstrahlt im neuen Glanz
BSJ: Sie betonen in Ihren Ausführungen Ihr gutes Team. Nach welchem Leitbild definieren Sie die Arbeitsweise des Praxisteams?
D.S.: Wir sind eine medizinische Einrichtung mit einem familiären Ambiente. Dies beweisen uns immer wieder unsere geringen Ausfallzeiten und wenigen Therapeutenwechsel. Unser Behandlungsansatz ist ganzheitlich, interdisziplinär, individuell und empathisch. Wir betrachten stets den Menschen als Ganzes und nicht nur sein Krankheitsbild. Über die Jahre konnten wir ein gutes Netzwerk aufbauen. Dazu gehören Ergotherapie, Podologie, Logopädie, Sanitätshäuser und natürlich auch eine gute Kommunikation zu und mit den Ärzten. Nur wenn viele Zahnrädchen ineinander greifen, fachlich und sozial kompetent zusammenarbeiten und die Arbeitsweise des Anderen kennen und schätzen, entstehen für die Patienten zufriedenstellende Behandlungsergebnisse.
Wer unser Team verstärken möchte, kann gerne Kontakt mit uns aufnehmen. Infos sind auf unserer Website physiotherapie-saunus.de zu finden.
Unser Team besteht aus fünf Therapeuten, einschließlich mir, sowie einer Verwaltungsangestellten, die mit Terminorganisation und vielen anderen Themen das Therapeuten-Dasein extrem erleichtert. Auch an dieser Stelle noch einmal Dank an mein Team für die Leistungen.
Spezialisiert sind wir auf orthopädische und chirurgische Behandlungsbilder, Haltungsturnen für Kinder und neurologische Patienten, welche wir nach dem BOBATH-Konzept versorgen. Weiterhin gehören auch Hausbesuche in sozialen Einrichtungen wie Pflegeheimen zu unserem Aufgabenspektrum.

BSJ : Was hat sich in den letzten 25 Jahren in der Physiotherapie verändert?
D.S.: Ich bin seit 2012 Physiotherapeut. Ich habe das Gefühl, dass sich chronische Krankheitsbilder im orthopädischen und neurologischen Bereich aufgrund von Ernährungs- und Bewegungsverhalten häufen.

IMG-20240602-WA0006
Physiotherapie Saunus erstrahlt im neuen Glanz
BSJ: Herr Saunus, Sie sind ja nicht nur als Physiotherapeut und sektoraler Heilpraktiker in Borna bekannt, sondern auch als Unterstützer von Vereinen und dem Sport.
D.S.: Ja, genau. Diese Frage knüpft an diesem Punkt an. Als Physiotherapeut liegt es nah, dass man den Sport unterstützt. So bin ich gern Sponsor in den Jugendbereichen des Bornaer Handballvereins, der Sektion Turnen und Handball in Regis-Breitingen und des SV Eula und möchte so meinen kleinen Teil beitragen und der Gesellschaft etwas zurückgeben.

BSJ : Welche Ziele haben Sie demnächst auf der Agenda?
D.S.: Ich hoffe auf eine weitere gute Zusammenarbeit in unserem Team und mit unseren Freunden und Partnern, um auch zukünftig Menschen helfen zu können. Wir im Team bezeichnen uns zeitweise gern mal schmunzelnd als Menschen mit „Helfersyndrom“. Ich denke ganz ohne dem geht es nicht. Ich habe das Gefühl, dass Menschlichkeit, Empathie und Wertschätzung in unserer Gesellschaft an Gewicht verlieren. Da gehört viel Kraft und Energie dazu, um dem entgegenzuwirken. Diese bringen wir täglich auf. Ein weiterer großer Schritt hinsichtlich der Patientenversorgung wird die zunehmende Digitalisierung sein. Ich hoffe auf einen möglichst komplikationsfreien Übergang und dass die „Kinderkrankheiten“, wie sie bei solch einer großen Umstrukturierung nun mal auftreten, schnell bewältigt werden. Wir sind nun mit dem Abschluss dieses Projekts bereit dazu.

Manuela Krause

Previous PostNext Post